Schreibe deine Kursbeschreibung

In deiner Kursbeschreibung skizziere dein Thema, lege Erwartungen fest und sorge dafür, dass sich die Teilnehmer:innen auf deinen Kurs freuen.

In diesem Artikel:

Ähnlich wie bei Kurstiteln empfehlen wir dir, sobald du dich der Veröffentlichung deines Kurses näherst, deine Kursbeschreibung zu überarbeiten und sie im Hinblick auf Auffindbarkeit und SEO zu verfeinern, damit sie von mehr Teilehmern:innen gesehen werden kann. Weitere Informationen zu diesem Prozess findest du im Artikel "Class Merchandising and SEO"

Best Practices für Kursbeschreibungen

Versuche, jeden der folgenden Punkte in deiner Unterrichtsbeschreibung anzusprechen, und verwende dabei eine Stimme und einen Tonfall, der zu deiner Unterrichtsweise passt. Fühle dich frei, die folgenden Eingabeaufforderungen – die für deinen/-e zukünftigen/-e Teilnehmer:in eingerahmt sind – als Überschriften zu verwenden, um deine Kursbeschreibung zu organisieren.

  • Kursübersicht: Beschreibe in wenigen Sätzen, worum es in deinem Kurs geht. Denke daran, dass es die ersten 2 - 3 Sätze sind, die ein/-e Teilnehmer:in (oder eine Suchmaschine) liest, daher ist es wichtig, klare, vollständige Sätze zu verwenden, die das Thema und den Schwerpunkt deines Unterrichts genau beschreiben.
  • Was du lernen wirst: Liste die wichtigsten Fähigkeiten, Techniken oder Konzepte auf, die die Teilnehmer:innen in deinem Kurs lernen und üben werden. Es kann hilfreich sein, eine Liste mit Aufzählungszeichen zu verwenden, um diese zu organisieren.
  • Warum du an diesem Kurs teilnehmen solltest: Dies ist deine Gelegenheit, das Wertversprechen deines Kurses zu skizzieren. Um dir dabei zu helfen, darüber nachzudenken, überlege, wie du auf die folgenden Fragen zu deinem Kurs antworten würdest:
    • Warum ist das Thema oder die Fähigkeit(en), die du unterrichtest, wichtig?
    • Wie nützlich sind die Fähigkeiten für deine Teilnehmer:innen?
    • Wie können Studierende diese Fähigkeiten anwenden?
    • Warum sollten potenzielle Studierende von dir lernen?
  • Für wen dieser Kurs ist: Gib an, ob sich dein Kurs an ein breites Publikum richtet oder an ein bestimmtes, z.B. Designer:innen, Unternehmer:innen usw. Du solltest auch erwähnen, welche Vorkenntnisse oder Fachkenntnisse deine Teilnehmer:innen benötigen, um das Beste aus deinem Kurs herauszuholen.
  • Materialien/Ressourcen: Liste auf, was die Teilnehmer:innen benötigen, um an deinem Kurs teilzunehmen und das Projekt abzuschließen. Führe ebenso alle relevanten Ressourcen wie Vorlagen oder Tools auf, die du möglicherweise als Teil des Kurses bereitstellst.

Lies weiter, um einige andere Dinge zu erfahren, die du bei deiner Kursbeschreibung beachten solltest.

Maximieren der Lesbarkeit

Eine Textwand kann einschüchternd sein. Kurze Absätze, Listen mit Aufzählungszeichen oder Nummerierungen und fetter oder kursiver Text (wo zutreffend) können Informationen auf leicht verständliche Weise organisieren.

Füge Bilder nach der schriftlichen Kopie hinzu

Wenn du deiner Kursbeschreibung Bilder hinzufügst, platziere diese am besten nach deinem geschriebenen Text, damit sie die Suchmaschinenoptimierung nicht beeinträchtigen.

Versuche, deine Kursbeschreibung laut vorzulesen. Frage dich dann: Würde ein/-e neuer/-e Teilnehmer:in, der/die noch nie an einem deiner Kurse teilgenommen hat, sofort verstehen, worum es in deinem Kurs geht und warum er/sie daran teilnehmen sollte? Wenn die Antwort nein ist, versuche, diese fehlenden Komponenten im Entwurf zu adressieren.

Beispiele für Kursbeschreibungen

Wirf einen Blick auf diese beliebten Kurse auf Skillshare, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was eine hervorragende Kursbeschreibung ausmacht:

Ressourcen

  • Kurs-Merchandising und SEO: Deine Kursbeschreibung ist unverzichtbar, um sicherzustellen, dass die richtigen Teilnehmer:innen deinen Kurs im Skillshare-Katalog und bei Google finden. In diesem Artikel findest du Richtlinien zur Optimierung deiner Kursbeschreibung für SEO und Auffindbarkeit.